Frühkindliche Sprachförderung

für Familien mit Migrationshintergrund

Wie kann man besser Sprache und Kultur erleben, als mit einem heißen Kakao, dem Duft nach Lebkuchen und Weihnachtsmusik

Ein weiterer Lehrgang des Bonner Vereins Känguru - Verein für frühkindliche Bildung e.V. geht zu Ende und die Abschluss-Zertifikate werden überreicht. Aber diesmal ganz anders als sonst!

Mitte Dezember haben kleine Kita-Kinder (2-6 Jahre) mitten auf dem Bonner Weihnachtsmarkt (Pyramide Münsterplatz) bei Plätzchen, Zuckerwatte und heißem Kinder-Punsch Ausbildungszertifikate an die nun fertig ausgebildeten Känguru-Trainerinnen übergeben. Das ist, so Uta Claussen, 1. Vorsitzende des Bonner Vereins, der gebührende Abschluss eines Ausbildungsjahrganges: „In Kooperation mit der SRH Fachschule für Logopädie in Bonn führen wir seit einigen Monaten als Willkommensgeschenk Sprachkurse für ausländische Familien in einem Bad Godesberger Flüchtlingsheim durch und freuen uns so sehr über die kleinen Kinder wie Amela, Hamza und all die anderen. Sie werden durch unsere Initiative sicher ein positives Gefühl empfinden, wenn sie später an ihre Ankunft in Deutschland denken.".

„Guten Morgen, liebes Känguru“ heißt es für die  Jungen und Mädchen zwischen zwei und sechs Jahren und ihre Eltern

Ein Höhepunkt ist sicher die  Sprachförderung mit dem „Känguru“: Seit Anfang Oktober werden in Bad Godesberg  Kängurukurse von Studentinnen und Studenten der Bonner SRH Fachschule für Logopädie durchgeführt. Im Rahmen der Ausbildung haben die Studierenden das notwendige Fachwissen erworben, welches sie nun während einer  Exkursion zu den Känguru-Kursen umsetzen. Finanziert und fachlich begleitet werden diese Kurse durch den Känguru- Verein für frühkindliche Bildung e.V. Gemeinsam wird gesungen, gereimt und geklatscht… und ganz nebenbei lernen die Kinder den typisch deutschen Sprachrhythmus kennen oder die Verkleinerungsregel anzuwenden, sodass aus dem Brot das Brötchen, aus der Glocke das Glöckchen oder aus der Mär das Märchen wird.

Archiv

Zurück